Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


Wiebke Colmorgen: Hummel Hilde


Eine Hamburger Mitmal-Geschichte op Platt und Hochdeutsch

Morgenbad in der Alster, op ’n Swutsch in Planten un Blomen und Söötkraam snabbeln op ’n Dom: Hummel Hilde nimmt uns mit »op ehr Tour dörch Hamborg«, denn sie ist eine Hummel, die Plattdeutsch spricht. Dabei lernen kleine Leserinnen und Leser nicht nur viele Hamburger Orte und Schnacks kennen, sondern können das Buch auch selbst mitgestalten. Dazu geben die kindlich-lustigen Illustrationen von Nele Palmtag vielfältige Anregung, und die plattdeutsche Sprache lernt sich beim Mit- und Weitermalen ganz nebenbei. Nämlich so: Zuerst wird die Geschichte einmal laut op Platt vorgelesen, was sehr lustig klingt, wenn man es zum ersten Mal hört oder liest. Beim Mitgestalten der Bilder wird dann die Beschäftigung mit der Sprache vertieft, und die kleinen Künstlerinnen und Künstler können, u.a. mithilfe eines Glossars und Hinweisen zur Aussprache, schauen, was sie schon verstanden haben. Erst ganz zum Schluss wird die Geschichte dann noch mal auf Hochdeutsch gelesen und das eigene Bilderbuch vollendet.
(Verlagsangaben)

mehr in : niederdeutsche-literatur.de/werke