Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


Rottendorf-Preis 2020 an Werner Beckmann


Foto: Westfalenpost


Die "Westfalenpost" vom 8. 11. 2020:

„Die bedeutende Auszeichnung für Verdienste im Feld der Niederdeutschen Sprache geht geht an Dr. Werner Beckmann für sein Lebenswerk.

Er ist die in Westfalen wichtigste Auszeichnung für Verdienste im Feld der Niederdeutschen Sprache: der Rottendorfpreis. In feierlichem Rahmen ist er jetzt auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg an Dr. Werner Beckmann verliehen worden. Mit der Verleihung des mit 5000 Euro dotierten Preises ist die Anerkennung seines Lebenswerkes verbunden.

Neigung früh entwickelt
Beckmann hat seine Wirkungsstätte im Mundartarchiv Sauerland, im Stertschultenhof in Cobbenrode. Er ist 69 Jahre alt, wurde in Bochum geboren und ist dort aufgewachsen. Mit seiner Mutter konnte er Platt sprechen und so seine Neigung früh entwickeln. Schon im Alter von 20 Jahren wurde Beckmann Mitglied im Verein für niederdeutsche Sprachforschung. Sein Studium schloss er mit dem Magister Artium in Sprachwissenschaften, Latein und Altgermanistik ab. 1997 erfolgte die Dissertation zum Dr. phil.

Die Mitarbeit in verschiedenen plattdeutschen Projekten führte ihn 1999 ins Sauerland nach Olpe. Dort befasste er sich von Berufs wegen und in Kooperation mit vielen ehrenamtlichen Organisationen mit dem Projekt ‘Mundarten im Sauerland’, das der Sauerländer Heimatbund in seine Trägerschaft genommen hatte - in Absprache mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, begleitet durch Prof. Dr. Hans Taubken, Rottendorf-Preisträger 2002, mit finanzieller Unterstützung der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial-Versicherungen sowie der beiden Kreise Hochsauerland und Olpe“, erläuterte der Vorsitzenden des Sauerländer Heimatbundes, Elmar Reuter, zum Werdegang des Preisträgers.

Das Projekt „Mundarten im Sauerland“ hatte mit Ende des Jahres 2001 aus finanzierungstechnischen Gründen seinen Abschluss gefunden. Es wird seit dem 1. Januar 2002 fortgesetzt durch das „Mundartarchiv Sauerland“, das seinen Sitz im Stertschultenhof hat. Dem Trägerverein gehören der Hochsauerlandkreis, der Kreis Olpe, die Gemeinde Eslohe, der Museumsverein Eslohe, der Sauerländer Heimatbund, der Heimat- und Förderverein Cobbenrode sowie die Christine-Koch-Gesellschaft, literarische Gesellschaft für das Sauerland, an.“
Quelle: Westfalenpost