Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


Groth-Jahr 2019 (49.): Sophie Dethleffs: De Fahrt na de Isenbahn



Die neuniederdeutsche Literatur in Dithmarschen begann nicht 1852 mit Klaus Groths „Quickborn“.
Nur zwei Jahre vor dem „Quickborn“ erschienen 1850 in Heide Sophie Dettleffs´ „Gedichte“. Darin „De Fahrt na de Isenbahn“. Dieses Gedicht war zuvor schon in ganz Schleswig-Holstein weithin bekannt und in Abschriften verbreitet worden.
Anfangs sah Klaus Groth Sophie Dethleffs eher als Konkurrentin. Später hat er sich sehr bemüht, Sophie Dethleffs bekannt zu halten und als ihre Werke zunehmend in Vergessenheit gerieten, hat er sie 1878 neu herausgegeben, mit einem langen Vorwort versehen und erheblich erweitert; für die Allgemeine Deutsche Biographie schrieb er den Artikel über Sophie Dethleffs und 1884 erschien im „Eekbom“ „Sophie Dethleffs un ik“.

Das lange Gedicht „De Fahrt na de Isenbahn“ ist jetzt im gewohnten Format in „Die niederdeutsche-literatur“ aufgenommen, darin auch Auszüge aus dem Vorwort von Klaus Groth: niederdeutsche-literatur.de/texte 〉〉