Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


Groth-Jahr 2019 (13): Bispill




Bispill




De Mann de wull liggn,
De Kater wull singn.
Do neem he den Kater
Un smeet em int Water:
Ik will di doch wisen
Wull Herr in min Hüsen!
Do legg he sik dal
Un sleep as en Pahl.

Do keemn se ganz lisen
In Schün un in Hüsen
Un pipen so lise
Un gnappern de Müse,
Un gnippen un gnappen
Un slicken un slappen
Op Bör´ un in Schappen
Vun Schüttel un Teller
To Bæn un in Keller,
Se eten sin Speck,
Toreten sin Säck,
Se eten sin Metten
Un keemn in Betten:
Dar beten de Æs
Den Mann inne Næs!

„Bispill“ ist seit der vierten, illustrierten Auflage (1856) im „Quickborn“ enthalten, dort noch unter der Überschrift „En Exempel vun Bispill".
Abdruck nach: Klaus Groth: Quickborn. Volksleben in plattdeutschen Gedichten ditmarscher Mundart. 6. vermehrte und verbesserte Auflage. 1856. Seite 68.
mehr: niederdeutsche-literatur.de