Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


Neu 2018: Wilhelm Münchow: Mien leiw Rostock


„Plattdeutsche Gedichte in und um Rostock im Frühling und Sommer
Er möchte Ihnen diese, „seine Stadt“ und das Umland so zeigen, wie er es sieht. Er nennt Rostock „seine Stadt“, weil er in über fünfzig Jahren an vielen Ecken und Enden hier mitarbeiten und damit seinen kleinen Teil beitragen durfte, dass viele Gebäude und Bau-werke bis zehn Jahre nach der „Wende“ entstehen konnten und heute da sind …
„Gehen“ Sie nun beim Lesen der Geschichten mit ihm durch diesen Teil von Mecklenburg und erleben Sie an vielen Tagen seine Stadt und das Umland so, wie er es sieht und jeder es erleben kann."
Verlagsmitteilung: mv-taschenbuch.de 〉〉

Wilhelm Münchow und seine Werke: niederdeutsche-literatur.de 〉〉