Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


Heidrun Schlieker erhielt Fritz-Reuter-Preis 2018


„Für ihren überragenden Einsatz für die plattdeutsche Sprache ist die Großburgwedelerin Heidrun Schlieker mit dem mit 10.000 Euro dotierten Fritz-Reuter-Preis ausgezeichnet worden.
Die HAN über die Preisverleihung: „Ein großer Tag für eine großartige Frau: Kurz vor ihrem 75. Geburtstag ist die Großburgwedelerin Heidrun Schlieker im Amtshof mit dem mit 10.000 Euro dotierten Fritz-Reuter-Preis der Carl-Toepfer-Stiftung ausgezeichnet worden. Die nach einem der bedeutensten Dichter und Schriftsteller der niederdeutschen Sprache benannte Auszeichnung wird alle zwei Jahre an Personen verliehen, die sich beispielhaft um die Pflege der niederdeutschen Sprache verdient machen. Rund 80 Freunde, Verwandte, ehemalige Preisträger, Vertreter von Politik und Presse teilten mit ihr diesen besonderen Tag ganz im Zeichen des Plattdeutschen. Das Otto Groote Ensemble umrahmte die Feierstunde mit passenden Liedern wie dem „Nordlandwind“.
Foto: Der Kuratoriumsvorsitzende Dr. Frerk Möller (links) und Vorstandsmitglied Bernd Toepfer zeichnen Heidrun Schlieker mit dem Fritz-Reuter-Preis aus. Quelle: Sandra Köhler

mehr von der Preisverleihung: haz.de 〉〉

Heidrun Schlieker im Portal für niederdeutsche Literatur: dnl 〉〉