Facetten des Niederdeutschen

Schnipsel


PBuB 1.0: Antwort (27.02.2017) auf das Schreiben des INS-Rechtsanwalts


Vorbemerkung: Seit Ende November 2016 ist die Plattdeutsche Bibliographie und Biographie (PBuB 1.0), die ich dem Institut für niederdeutsche Sprache (INS) 2005/2009 überlassen habe, nicht mehr im Internet recherchierbar. Lediglich die sog. PBuB 2.0 mit sehr eingeschränkter Recherchemöglichkeit und Verlinkung ist noch vorhanden. In zwei Briefen habe ich das INS aufgefordert, die PBuB 1.0 vertragsgemäß wieder online zu stellen. ( >>> )
Das INS hat nicht erklärt, warum sie die PBuB 1.0 unbrauchbar gemacht hat, es hat gar nicht geantwortet. Daraufhin habe ich als Urheber dem INS die Rechte an der PBuB entzogen ( >>> )
Mit Datum vom 10.02.2017 erhielt ich ein Schreiben des Rechtsanwalts des INS ( >>> ). Da ich das Nebelkerzen-Werfen des INS schon kenne (siehe: INS-Wahrheiten - die genaue Lektüre ist übrigens sehr zu empfehlen für diejenigen, die - noch - an die Seriosität des INS glauben) habe ich zunächst in einem Punkt auf Klarheit bestanden:

... in meinen Schreiben vom 6.12.2016 und 22.12.2016 an das Institut für niederdeutsche Sprache (INS) habe ich darauf hingewiesen, dass man (spätestens) seit dem 22.November 2016 die Plattdeutsche Bibliographie und Biographie 1.0 (PBuB 1.0) nicht mehr online recherchieren kann. Sie antworten bezugnehmend auf diese Schreiben: „Die PBuB stand nach eigener Recherche des Unterzeichners zur Verfügung".
Diese Behauptung ist unwahr.
Die PBuB 1.0 stand seit dem 22.11.2016 nicht zur Verfügung und sie steht es bis heute nicht.

Mit freundlichen Grüßen