Plattdeutsche Bibliographie und Biographie



Die Plattdeutsche Bibliographie und Biographie (PBuB) ist

1. das vollständige Verzeichnis aller plattdeutschen Autoren und ihrer plattdeutschen Werke seit 1800.
Enthalten sind im Autorenverzeichnis:
-> die Autoren mit Namen, Pseudonymen usw.
-> ihre Biographie (soweit ermittelt)
-> ein Bildnis (soweit vorhanden)
-> alle Auflagen ihrer Werke
-> in vielen Fällen auch der Hinweis auf Rezensionen des Werkes
-> alle selbständig erschienene Literatur über Autor und Werk (Sekundärliteratur)
-> oft auch unselbständig erschienene Sekundärliteratur (Aufsätze).

2. eine umfassende Bibliographie der plattdeutschen Werke seit 1800.
Das heißt, es sind nicht nur die Werke plattdeutscher Autoren enthalten,
sondern darüber hinaus alle anderen Werke in plattdeutscher Sprache, wie
Anthologien,
Übersetzungen,
Zeitschriften usw.

Die Autoren und ihre Werke sind über die reine Katalogrecherche hinaus erschlossen durch:

a) ein Verlagsverzeichnis:

Es verweist auf in den Verlagen erschienene Literatur der Autoren,
enthält z.T. auch Informationen zu den Verlagen.

b) Zuordnung der Autoren (auch der Verlage) zu den politischen Regionen (Länder, Kreise, Gemeinden).

c) eine Chronologie der plattdeutschen Literatur:

Sie erschließt Geburtstage, Todestage, Erscheinungsjahre der Werke.

d) eine umfangreiche Sacherschließung der Titel durch Schlagworte:

-> Literaturgattung
-> Inhalt
-> Region
-> Ort der Handlung
-> Thema

Die PBuB ist ganz überwiegend eine Sekundärbibliographie, d.h. in der Regel sind die Titel nicht selbst aufgenommen worden, sondern stammen aus anderen Quellen.
Auch der größte Teil der Biographien sind - überarbeitet - übernommen.

Die PBuB ist in ehrenamtlicher Arbeit ausschließlich von einer Person in fünf Jahren erstellt worden.
(Dies gilt für alle Teile, auch die technische Gestaltung (Datenbank, Programmierskripte) und das Layout.)
Ein Sponsor hat großzügig die anfallenden Unkosten beglichen.

Seit März 2009 wird die PBuB vom Institut für niederdeutsche Sprache weitergeführt.
Zu diesem Zeitpunkt war der Zeitraum von 1800 bis 1999 vollständig bearbeitet.
Die Werke der Autoren des 20. und 19. Jahrhunderts waren bis Ende 2008 ergänzt.



Soweit der Stand von Anfang 2009. Die PBuB liegt auf der Site www.ins-db.de http://www.ins-bremen.de/pbub. Im Jahr 2009 habe ich im Auftrag des INS eine Aktualisierung auch der bis dahin nicht aufgenommenen Autoren und Werke bis 2009 einschließlich vorgenommen. Danach wurden nur noch wenige Artikel aktualisiert, so dass die PBuB - von Ausnahmen abgesehen - heute auf dem Stand von Ende 2009 ist.



Am 13. Januar 2012 versieht das INS den internen Zugang des Providers zur Site www.ins-db.de mit einem neuen Passwort.
Zur PBuB gibt es ein sog. Übergabeprotokoll vom 16. April 2009. In diesem heißt es unter Ziffer 7 unmissverständlich:
"Peter Hansen erhält weiterhin uneingeschränkten Zugang zur PBuB, geänderte Zugangsdaten (wie Benutzername, Passwort) werden ihm mitgeteilt."
Das INS hat also gegen das von ihm unterschriebene Übergabeprotokoll verstoßen.

Nach diesem ersten Schritt folgt der zweite:

Im April 2012 "kündigt" das INS nicht nur dieses Übergabeprotokoll, sondern auch den grundlegenden Vertrag vom 17.05.2005 zwischen dem INS und mir.

So einfach glaubt das INS mit von diesen Verträgen umgehen zu können! Ich werde trotzdem zunächst dem Vorstand des INS einen Vorschlag zur gütlichen Einigung machen, bevor es ggf. zu einem weiterem Gerichtsverfahren kommt!

Fortsetzung siehe Startseite > > >

Offener Brief > > >
Das Gerichtsurteil > > >
Eine Dokumentation der Vorgänge > > >